Müssen Menschen Götter anerkennen?

Dazu dieser Vortrag von Bazon Brook

https://bazonbrock.de/werke/detail/?id=3528&sectid=3273#sect

Daraus folgende zwei Passagen zur Diskussion:

“ In der Moderne spürten z.B. Joseph Schumpeter und John Maynard Keynes den Heiligen Geist dort auf, wo er in Form des Geldes als zentrales Medium im Kapitalismus in Erscheinung tritt. Geld und Geltung teilen nicht nur einen etymologischen Ursprung, sondern auch eine erkenntnistheoretische Einheit. Denn Geld ist überhaupt nur im Hinblick auf seine Geltung Geld: Wenn es nicht gilt, kann es kein Geld sein. Marx schließlich fand den Heiligen Geist in all unseren Beziehungen anwesend, manifestiert im Geltungsanspruch des Geldes. Selbst die führenden Ökonomen unserer Zeit müssen sich dieser Tage wieder auf die Theologie zurückbesinnen, um die Grundlagen ihres eigenen Tuns zu begreifen. In den USA wird dies noch viel selbstverständlicher gehandhabt als in Deutschland. Wenn sich die Chefs der drei obersten Banken im Nachgang des Börsenskandals als masters of the universe bezeichneten, dann taten sie dies in der Anerkennung der Tatsache, dass die Trennung zwischen Sakralität und Säkularität eine Illusion ist. Der Chef von Goldman Sachs konnte demnach mit absolutem Ernst rechtfertigen, der Vollstrecker göttlichen Willens zu sein.

Wer sich dem Irrglauben hingibt, dass allein die Sachzwanglogiken in streng rationalistischen Systemen wie z.B. innerhalb der Finanzwirtschaft Bestimmungsgrößen für das eigene Leben seien, der wird sich in ähnlich missgünstiger Lage wiederfinden wie die selbstzersägende Figur Divisio in Lorenzettis Fresko. Dies hingegen als Irrglauben anzuerkennen, würde eine fundamentale Einsicht in die Funktionsweisen unserer Lebenswelt bedeuten und wäre eine Bejahung der Tatsache, dass wir noch immer tagtäglich Theologie betreiben müssen, gerade, wenn wir sie durch Rationalität des Säkularen überwunden zu haben glauben. “

Zu letzteren eine Dissertation im Recht:

https://www.researchgate.net/publication/300492848_Legitimacy_Intermediation_in_the_Multilevel_European_Polity_and_Its_Collapse_in_the_Euro_Crisis

Klicke, um auf dis2656.pdf zuzugreifen

https://de.qwe.wiki/wiki/The_Allegory_of_Good_and_Bad_Government

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s