Keltenwelten

Bitte das folgende Quellenwunder zum Stöbern und Forschen inspirieren lassen!

Eine Sichtung in meiner kleinen Bibliothek zur Herkunft bezüglich der Sprache und Mobilität brachte fantastische unerwartbare Spurenergebnisse – Time to start this journey to find Your Roots and the Love for more …

https://www.museum-manching.de/index.php?id=203,44

Alltag und Pracht – Die Entdeckung der keltischen Frauen (24.11.2007 bis 30.3.2008)

Alltag und Pracht – Die Entdeckung der keltichen Frauen

Drei europäische Museen haben sich im Jahre 2005 zusammengeschlossen, um gemeinsam diese Ausstellung über die keltische Frau zu gestalten.
Das Nationalmuseum Prag sammelt und bewahrt seit seiner Gründung vor fast zwei Jahrhunderten die meisten archäologischen Funde, die im böhmischen Raum entdeckt worden und besonders für die Eisenzeit von europäischer Bedeutung sind. Der Archäologiepark Belginum, ca. 50 km östlich von Trier bei Morbach-Wederath gelegen, wurde 2002 eröffnet. Das Museum zeigt die Ergebnisse der archäologischen Grabungen im antiken Vicus und der Nekropole mit ihren etwa 2500 Gräbern, die vom 4. Jahrhundert v. Chr. bis zum 4. Jahrhundert n. Chr. reichen. Das Museum von Bibracte in der Nähe von Autun in Burgund präsentiert seit 1995 die Forschungsergebnisse der dortigen gallischen Stadt des 1. vorchristlichen Jahrhunderts.


Dank der großen Unterstützung durch diese drei Projektpartner und des großzügigen Entgegenkommens der Leihgeber ist es möglich, diese Ausstellung im 2006 neu eröffneten kelten römer museum manching als erste Sonderschau zu zeigen. Die ausgestellten Objekte kommen aus 32 Museen in Deutschland, Österreich, Frankreich, Tschechien, der Slowakei und der Schweiz und damit aus Gebieten, die in vorrömischer Zeit von keltischen Stammesgemeinschaften besiedelt waren.


Der zeitliche Rahmen reicht vom 6. Jahrhundert v. Chr. bis ins 1. Jahrhundert n. Chr und umfasst die Hallstatt-Kultur, die Latène-Kultur und die Anfänge der gallo-römischen Kultur. Nach mehr als 150 Jahren Forschungsarbeit präsentieren Archäologie und Anthropologie ein umfassendes Bild der keltischen Frauen in ihrem kulturellen, häuslichen, familiären und wirtschaftlichen Wirkungsfeld.
Anläßlich der Sonderausstellung „Alltag und Pracht – Die Entdeckung der keltischen Frauen“ sprechen im Rahmen öffentlicher Abendvorträge im kelten römer museum manchingManchinger Vorträge zur Archäologie und Geschichte

15.2.2008 Prof. Dr. Felix Müller, Bern „Verdecktes und Verstecktes in der keltischen Kunst „

22.2.2008Prof. Dr. Brigitte Röder, Basel

„Schöne Gattinnen – mächtige Priesterinnen? Das Bild der keltischen Frau zwischen romantischer Verklärung und patriarchaler Vernachlässigung“

28.3.2008 Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Simon, Würzburg“ Medea – Magierin, Mutter, Göttin“

https://www.museum-manching.de/index.php?id=743,44

Die Kelten, Indogermanen, Slawen als Urarier stammen aus Nordsibirien, zogen mit den südrussischen Urpferden an der Mongolei durch die Steppen, um bis nach Nordindien oder an die Flussläufe, gelangten bis in den Westen Englands und Irlands sowie per Schiff nach Neuseeland oder dies war ein Festlandsteil.

Sie waren die Künstler der Fortbewegung und des Handels durch Handwerk.

https://www.museum-manching.de/index.php?id=461,44

https://www.museum-manching.de/index.php?id=440,44

https://www.academia.edu/2416767

https://www.academia.edu/7402939/Bayerns_Kelten_die_armen_Vettern_im_Osten_Bayerische_Arch%C3%A4ologie_2013_2_18_34

Kelten und Daker :

mit tollen Quellen im freien PDF -Format

https://www.museum-manching.de/index.php?id=349,44

https://www.museum-manching.de/index.php?id=308,44

https://www.museum-manching.de/index.php?id=269,44

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s